Yoonki BAEK

                                                                      english version

 

 

 

 

 

 

Der koreanische Tenor Yoonki Baek studierte in Seoul (Südkorea) an der Hanyang-Universität. Nach Meister-kursen bei Joan Donorman (Tokyo) und Francesco Ellero d’Artegna (Bologna) studierte er an der Hamburger Musikhochschule bei Hanna Schwarz. Dort gewann er 2005 den „Mozart-Preis für Gesang“ und 2006 im „Elise Meyer Wettbewerb“ den 1. Preis, außerdem auch in Passau 2005 im „Internationalen Gesangswettbewerb“ den 3. Preis.

 

Erste Engagements führten ihn als Duca (Rigoletto) nach Görlitz und nach Osnabrück, wo er u.a. Belmonte (Entführung), Idamante (Idomeneo), Don Carlo, Cassio (Otello), und Walther von der Vogelweide (Tannhäuser) sang.

 

Seit 2009 ist er im Ensemble des Theater Kiel, wo man ihn als Tamino (Zauberflöte), Don Ottavio (Don Giovanni), Ferrando (Cosi), Faust (Gounod: Margarethe), Hoffmann (Hoffmanns Erzählungen), Ismaele (Nabucco), Oronte (Verdi: I Lombardi), Alfredo (Traviata), Malcolm (Verdi: Macbeth), Duca (Rigoletto), als Lenski (Onegin), Des Grieux (Massenet: Manon), Don José (Carmen), Rodolfo (Bohème), Pinkerton (Butterfly), Cavaradossi (Tosca), Froh (Rheingold), Narraboth (Salome), ital. Sänger (Rosenkavalier), Stewa (Jenufa) erleben konnte. Er sang dort auch die Tenorpartie in Verdis Requiem.

Gastspiele in Lübeck und Aachen mit Don Carlo (Don Carlo).

 

In der Saison 2017/18 singt er in Kiel  und wieder Froh (Rheingold) und Duca (Rigoletto), außerdem Ricardo (Ballo in Machera) und den Jungen Zigeuner in Aleko und Paolo (Francesca da Rimini) beides von Rachmaninow.