Juan OROZCO

 

 

 

Juan Orozco wurde in Hidalgo in Mexico geboren. Er studierte am National-konservatorium bei Enrique Jason Mendoza und wurde zweimal vom Nationalen Fonds für Kultur und Kunst ausgezeichnet. Weiterführende Studien bei Ramón Vargas, Zeger Vandersteene, Tito Capobianco und Agnese Sartori. 2001 gewann er den ersten Preis beim nationalen Gesangswettbewerb „Carlo Morelli“.

 

An verschiedenen mexikanischen Theatern hat er seine ersten Erfahrungen mit Partien wie Marcello (La Bohème), Germont (Traviata), Tonio (Pagliacci), Escamillo (Carmen), Rigoletto, Renato (Ballo in maschera), Alfio (Cavalleria) und Scarpia (Tosca) gemacht. Auch in Konzerten hat er wichtige Partien gesungen, z.B. in Beethovens 9. Symphonie und in „Carmina burana“.

 

Seit 2007 lebt Juan Orozco in Deutschland. Sein erstes Engagement war in Bremen, wo er Amonasro (Aida), Simone (Florentinische Tragödie), die Titelpartien in Eugen Onegin, Nabucco und Don Giovanni sang.

 

Seit 2009/10 ist er am Theater in Freiburg engagiert. Dort sang er  Dulcamara (L'elisir d'amore) die Titelrollen in Nabucco, Rigoletto und Simone Boccanegra, sowie Graf Luna (Trovatore), Renato (Ballo in maschera), Jago (Otello), Guido Montfort (I vespri siciliani),  Comte de Toulouse (Verdi: Jerusalem), Heerrufer (Lohengrin), Amfortas (Parsifal), Escamillo (Carmen), Lescaut (Puccini: Manon Lescaut), Scarpia (Tosca), Michele (Il tabarro) und Michonnet (Adriana Lecouvreur) und König Salomon (Goldmark: Die Königin von Saba), Jaroslav Prus (Die Sache Makropulos), 

 

Er gastierte in Braunschweig als Simone Boccanegra, in Darmstadt, Nürnberg und Mexiko City als Nabucco und in Bremen als Giovanni,
an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf als Amonasro (Aida) und am
Theater Bern als Renato (Ballo in maschera)

 

2017/18 singt er in Freiburg u.a. die Bösewichter (Hoffmanns Erzälungen) und Dikoj (Katja Kabanova).